jjjjj



HaussymbolHome

Symbol für TexteArchiv

Symbol für TexteProjekte

Symbol für TexteVeranstaltungen

Symbol für TexteCurriculum Vitae

Symbol für TexteKontakt


Symbol für TexteImpressum

Veranstaltung: Münster 11. 9. 20´15 Abendvortrag, 3. Münsteraner Bildungsk
Veranstaltungsort: Uni Münster
Adresse:
Veranstaltungslink: http://www.icbf-kongress.de/
Datum: 11.09.2009
Angehängte Dateien:

Reinhard Kahl

Fässer füllen oder Flammen entzünden?
Vortrag mit Filmen

Der Schriftsteller, Arzt und Priester Francois Rabelais schrieb vor 500 Jahren, „Kinder wollen nicht wie Fässer gefüllt, sondern wie Fackeln entzündet werden.“ Eigentlich weiß man, worauf es beim nachhaltigern Lernen ankommt. Aber die Verführung Fässer zu füllen ist groß. Lehrer, Schüler und Eltern glauben dann nichts falsch zu machen, auch wenn am Ende dieses Nummer-Sicher-Weges häufig die Lernbulimie steht. Hastig rein und nach der Prüfung alles gleich wieder raus. Nach ein paar Jahren ist vom Stoff der Lehrpläne wenig geblieben.

 

Wie arbeiten Schulen, die statt abzufüllen, mit einem Lernvirus infizieren? Können Pädagogen nicht am meisten über das Lernen lernen, wenn sie die Kinder genau beobachten? Reinhard Kahl berichtet von seinen Beobachtungen und zeigt Ausschnitte aus seinen Filmdokumentationen über Schulen, die gelingen und aus seinem Film „KINDER! – Über das Lerngenie“.

-----------------------


Multiple Begabungen von Kindern individuell fördern 

20.08.2009 

Internationales Centrum für Begabungsforschung veranstaltet Kongress an der WWU 

Das internationale Centrum für Begabungsforschung richtet gemeinsam mit dem Landeskompetenzzentrum für 

Individuelle Förderung NRW und dem Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung den 3. Münsteraner 

Bildungskongress zum Thema "Individuelle Förderung multipler Begabungen" aus. 

Bei der Veranstaltung, die vom 9. bis 12. September an der Universität Münster stattfindet, werden ausgewiesene 

Experten auf diesem Forschungsgebiet wie Prof. Howard Gardner von der Harvard University und Prof. Ellen Winner vom 

Boston College neben vielen anderen Wissenschaftlern ihre Forschungsergebnisse präsentieren und von ihren Erfahrungen 

berichten. Mit Praktikern und Interessierten sollen neue Entwicklungen und Förderansätze diskutiert werden. 

Denn in Kitas und Kindergärten, in Grundschulen und weiterführenden Schulen stehen die pädagogischen Lehrkräfte 

immer wieder vor der Frage: Wie fördere ich die Kinder so, dass sie ihre unterschiedlichen Begabungen voll ausschöpfen 

können? Wie gelingt es mir, dass die Kinder ihre Stärken zur Bewältigung ihrer Schwierigkeiten einsetzen? Wie kann ich 

sie in ihren Lernprozessen unterstützen? Spätestens die Ergebnisse der großen internationalen Vergleichsstudien PISA 

und IGLU haben deutlich gemacht: In deutschen Kindertagesstätten und Schulen gibt es einen großen Bedarf für eine 

verbesserte individuelle Förderung. Diese Aufgabe wird zunehmend erkannt. Dabei gilt es, Kinder in ihren vielfältigen 

Begabungen optimal zu fördern. 

Für den Kongress haben sich bislang etwa 600 Teilnehmer angemeldet. Über 100 Referenten aus ganz Deutschland und 

zahlreichen anderen Ländern haben zugesagt, fast 60 Vorträge und 40 Workshops zu halten. An jedem Tag wird der 

Kongress einen anderen Schwerpunkt verfolgen. Nach der Eröffnung durch den nordrhein-westfälischen 

Innovationsminister Andreas Pinkwart wird der Fokus auf dem Thema "Talente: Die Perspektiven der multiplen 

Begabungen" liegen. Am zweiten Kongresstag konzentrieren sich die Beiträge auf übergreifende Themen der 

Begabungsforschung und -förderung vom Elementar- über den Grundschulbereich und das Einsatzfeld in den 

weiterführenden Schulen bis zum Hochschulbereich. Der dritte Kongresstag ist den fachspezifischen Anforderungen und Möglichkeiten in den Fächern Deutsch, Mathematik, Fremdsprachen, Philosophie, Kunst, Naturwissenschaften 

beziehungsweise Sachunterricht, Musik, Sport und Gesellschaftswissenschaften gewidmet. Hierzu werden zahlreiche 

Vorträge und Workshops stattfinden. Abgeschlossen wird dieser Tag durch einen Filmvortrag des Bildungsjournalisten 

Reinhard Kahl mit Schulbeispielen zur Individuellen Förderung. Am vierten Kongresstag soll das Thema "individuelle 

Förderung multipler Begabungen" aus internationaler Sicht beleuchtet werden. 

Hauptvorträge werden neben den amerikanischen Gästen Prof. Dr. Matti Meri von der Universität Helsinki in Finnland, 

Prof. Dr. Albert Ziegler von der Universität Ulm, Prof. Dr. Werner Deutsch von der Technischen Universität Braunschweig 

und Prof. Dr. Wolfgang Lück von der Universität Münster halten. 

Der Kongress richtet sich an pädagogische Fachkräfte, an Verantwortliche der Lehrerausbildung und -fortbildung, an 

Vertreter der Bildungsverwaltung und Politik, an Wissenschaftler, Studierenden und interessierte Eltern. 

Hauptkooperationspartner sind die Volkswagen AG und der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft. 




  Neue Texte

Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument PS 12 Alle reden vom Wetter
  01.12.2014
Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument PS 11 Weggucken und Hinstarren
  01.11.2014
Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument P 10 Die Welt ist keine Maschine
  01.10.2014
Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument Zeitpunkt CH ueber Reinhard Kahl
  01.09.2014
Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument PS 9 Sein
  01.09.2014

Veranstaltungen
 demnächst

Orchester in die Schule?
  23.11.2014