jjjjj



HaussymbolHome

Symbol für TexteArchiv

Symbol für TexteProjekte

Symbol für TexteVeranstaltungen

Symbol für TexteCurriculum Vitae

Symbol für TexteKontakt


Symbol für TexteImpressum

Veranstaltung: Hbg Bildungsdiskurs mit Stephan Jansen "Pioniere statt Elite
Veranstaltungsort: Körber Stiftung Kehrwieder
Adresse: Kehrwieder 12
20457 Hamburg
Datum: 15.09.2008

Mo 15.09.       19.00 Uhr | Gespräch

KURZTEXT:

Hamburger Bildungsdiskurs: Pioniere statt Eliten                An Deutschlands Hochschulen werden flächendeckend Bachelor- und Masterstudiengänge eingerichtet. Das Ziel ist möglichst frühe Berufsfähigkeit. Ausgerechnet die private Zeppelin University in Friedrichshafen stellt sich dieser Entwicklung entgegen. Die Hochschule will nicht Eliten, sondern Pioniere ausbilden, die lernen, »das Unwahrscheinliche wahrscheinlich zu machen und das Wollen zu denken«. Der Uni-Präsident Stephan Jansen im Gespräch mit Reinhard Kahl.

Hamburger Bildungsdiskurs:

15. September 2008 19 Uhr

Pioniere zwischen den Disziplinen – Ideen für eine neue Universität

Stephan A. Jansen, Präsident der Zeppelin Universität Friedrichshafen im Gespräch mit Reinhard Kahl 

In Deutschland werden die Hochschulen nach dem Modell von  Bachelor- und  Masterstudiengänge umgebaut. Das Ziel ist möglichst frühe Berufsfähigkeit. Da glaubt man sich verhört zu haben, wenn man Hans Ulrich Gumbrecht von der Stanford University hört: Die Frage nach der Berufsrelevanz der Bildung  stellt sich in Stanford überhaupt nicht.“  

Die private Zeppelin Universität in Friedrichshafen folgt dieser Maxime auf dem alten Bildungspfad und macht doch fast alles anders. Schon der Name: „Hochschule zwischen Wirtschaft, Kultur und Politik.“ Wie geht das, Studieren zwischen den Disziplinen? Die Bildung von „spezialisierungsfähigen Generalisten“ steht im Vordergrund. Studierende sollen dort „das Wollen denken lernen.“ Das Gründungsmotiv: „Pioniere statt Eliten“. Wie kann im Jahr 2008 in Deutschland Bildung aussehen, die keine Ausbildung mehr sein will?

Prof. Dr. Stephan A. Jansen  ist mit 37 der jüngste Unipräsident in Deutschland. Nach einer Banklehre studierte er in Witten/Herdecke, New York und Tokyo Wirtschaftswissenschaften. Später arbeitete er an den Universitäten Stan­ford und Harvard, gründete ein Forschungsinstitut und drei Unternehmen, bevor er als 31jähriger mit dem Aufbau der neuen Universität direkt am Bodenseeufer begann. Und Hans Ulrich Gumbrecht aus Stanford hat er als Gastprofessor nach Friedrichshafen berufen, weil es Ihnen beiden um Bildung und Relevanz geht.


  Neue Texte

Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument PS 4 Der Mensch ist gar nicht gut...
  01.04.2014
Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument PS 3 Hängengeblieben: wie sich Biographien bilden
  01.03.2014
Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument in Friedrichshafen
  21.02.2014
Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument PS 2 Jesper Juul
  01.02.2014
Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument PS 1 Beschämungen und Missverständnisse
  01.01.2014

Veranstaltungen
 demnächst

philo Cafè, Lit.Haus HH Ariadne von Schirarch, Du sollst ni
  22.04.2014
19´30 Wolfsburg, Autostadt mit Thomas Sattelberger
  14.05.2014
Philo Cafè, Lit.Haus HH mit Bartholomäus Grill
  15.05.2014
Philo Cafè, Lit.Haus HH mit Peter Sloterdijk
  25.06.2014
Bregenz 3. Bildungsbiennale Bodensee neu
  31.10.2014