jjjjj



HaussymbolHome

Symbol für TexteArchiv

Symbol für TexteProjekte

Symbol für TexteVeranstaltungen

Symbol für TexteCurriculum Vitae

Symbol für TexteKontakt


Symbol für TexteImpressum

Veranstaltung: Philo Café Robert Spaemann, Eine Person sein
Veranstaltungsort: Literaturhaus Hamburg
Adresse: Hamburg
Datum: 25.10.2007

philosophisches café
Thema: Etwas oder Jemand – was es heißt, eine Person zu sein
Gast: Robert Spaemann. Reinhard Kahl moderiert

„Das Gerücht, dass es Gott gebe, liegt, wo immer Menschen sind, in der Luft.” Robert Spaemann

Was ist eine Person? Was bedeutet es, ein Jemand zu sein? Und was heißt es, Menschen als Etwas zu behandeln? Das ist die Frage, die sich durch das Werk des Philosophen und Theologen Robert Spaemann wie ein Wasserzeichen zieht. Das Denken von Subjekt und Objekt, gewissermaßen die Grammatik der Moderne seit Descartes, kann nicht fassen, was die Person sei. Die Person lebt nicht in einer Eigenwelt. Mit der Erfahrung des Andersseins des Anderen komme, so Spaemann, bereits Transzendenz ins Spiel. Hierin sieht er bereits „eine implizite Gotteserfahrung”. Auf die Spur Gottes trifft Spaemann überall. Die Welt sei ein übergreifender Sinnzusammenhang und lasse sich nur begreifen, weil sie nach sinnvollen Prinzipien aufgebaut sei. Mit dieser Argumentation begründen andere, dass sie ohne Gott auskommen. Spaemann hingegen gibt sich mit einer vernünftigen Ordnung der Welt nicht zufrieden. Sie sei gerade das Erklärungsbedürftige. An Gott sieht Spaemann auch die Möglichkeit von Freiheit gebunden. Robert Spaemann, der in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag feierte, ist einer der eigenwilligsten konservativen Denker. Er berät den Papst und er besteht auf  die Unabhängigkeit und den Eigensinn des Denkens: „Wir stehen heute meiner Meinung nach vor folgender Situation. Entweder nehmen wir uns selbst als Personen ernst und glauben, dass wir in der Welt tatsächlich freie Wesen sind, was wiederum die Gottesidee impliziert, oder wir streichen mit der Gottesidee auch die Idee des Menschen durch.” Zuletzt erschien von Spaemann bei Klett-Cotta „Das unsterbliche Gerücht. Die Frage nach Gott und die Täuschung der Moderne”. Bereits 1996 erschien dort „Personen – Versuche über den Unterschied zwischen ,etwas’ und ,jemand’”.

literaturhaus, donnerstag, 25. oktober, 19.00 uhr, euro 8,-/6,-/4,-


  Neue Texte

Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument PS 4 Der Mensch ist gar nicht gut...
  01.04.2014
Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument PS 3 Hängengeblieben: wie sich Biographien bilden
  01.03.2014
Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument in Friedrichshafen
  21.02.2014
Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument PS 2 Jesper Juul
  01.02.2014
Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument PS 1 Beschämungen und Missverständnisse
  01.01.2014

Veranstaltungen
 demnächst

19´30 Wolfsburg, Autostadt mit Thomas Sattelberger
  14.05.2014
Philo Cafè, Lit.Haus HH mit Bartholomäus Grill
  15.05.2014
Philo Cafè, Lit.Haus HH mit Peter Sloterdijk
  25.06.2014
Bregenz 3. Bildungsbiennale Bodensee neu
  31.10.2014