jjjjj



HaussymbolHome

Symbol für TexteArchiv

Symbol für TexteProjekte

Symbol für TexteVeranstaltungen

Symbol für TexteCurriculum Vitae

Symbol für TexteKontakt


Symbol für TexteImpressum

Veranstaltung: Philo Café, Lit. Haus, HH Rüdiger Safranski, Romantik
Veranstaltungsort: Literaturhaus Hamburg
Adresse:
Hamburg
Datum: 21.02.2008
Angehängte Dateien:
.

Das Philosophische Café   21. 2. 2008  19´00
Thema: 

Romantik

Gast: Rüdiger Safranski

Reinhard Kahl moderiert

 

„Das Ich ist etwas, das sich schlechterdings nicht zum Dinge machen lässt.“

Friedrich Schelling

 

Eine Definition von Romantik wird man in dem neuen Buch des philosophischen Schriftstellers Rüdiger Safranski nicht finden. Diese Geschichte einer großen Sehsucht ist eine, die ständig mutiert und deshalb erzählt werden will. Sie hält dem Zeitgenossen noch manchen Spiegel vor. Wie schnell geht es von der Idealisierung zur Verachtung oder gar zur Vernichtung. Eben noch wurde die französische Revolution verklärt und die Poetisierung der ganzen Welt zum Programm gemacht, da konvertieren Romantiker schon zum Katholizismus. Auf den allergrößten Zukunftsoptimismus und Höhenflüge des Ichs folgt die Liebe zum tief verwurzelten Mittelalter. Von der Verklärung des fast göttlichen Schöpfermenschen geht es zur, man kann es nur Romantisierung nennen, des zünftigen Handwerks. Der Aufbruch in die ganz neue Gesellschaft führt zum Heimweh nach der alten Mutter Natur.

 

Safranski führt seine Untersuchung über einen Zeitraum von 200 Jahren. Man könnte sie als die der Emigration verhinderter Revolutionäre in die Innerlichkeit lesen, als Weltflucht mal harmloser und bald gefährlicher Träumer. Aber auf einen Nenner lässt diese „deutsche Affäre“ nicht bringen. Da helfen nur Genauigkeit und viele mögliche Lesarten dieser hochambivalenten Geschichte. Es ist nicht nur eine deutsche, doch nirgendwo war sie so verdichtetet und gedichtet, so viel mehr gedacht als gelebt wie bei uns. Die geistige Provinz sollte der Verdinglichung und Verzweckung der modernen Welt widerstehen. Ein großartiges Motiv mit oft grotesker Ausführung. Wenn es sein musste, halluzinierte man sich halt als Griechen, der in die falsche Epoche geboren wurde.

 

Rüdiger Safranski gehört zu der von Romantik nicht freien 68er-Generation. Seine Bücher über Schopenhauer, Nietzsche, Heidegger und zuletzt über Schiller wurden in viele Sprachen übersetzt. Zusammen mit Peter Sloterdijk moderiert er im ZDF das „Philosophische Quartett.“  Sein neues Buch „Romantik – eine deutsche Affäre“ ist bei Hanser erschienen.

 Ich Flüchtling habe kein Haus, ich ward ins Unendliche hinaus verstoßen (der Kain des Weltalls) und soll aus eigenem Herzen und Kopfe mir eines bauen.“

Friedrich Schlegel an Novalis


  Neue Texte

Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument Zeitpunkt CH ueber Reinhard Kahl
  01.09.2014
Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument PS 9 Sein
  01.09.2014
Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument Resonanzkörper Schule NDR und WDR Gedanken zur Ze
  03.08.2014
Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument Resonanzkörper Schule Gedanken zur Zeit
  03.08.2014
Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument theater träumt schule. Festschrift M. Zurmühle
  18.07.2014

Veranstaltungen
 demnächst

Autostadt Wolfsburg Gluecksfaktor Bildung mit Axel Burow
  23.09.2014
Philo Café mit Ulrich Greiner: Schamlos, verschämt...
  24.09.2014
Bad Dürkheim Schulen auf dem Weg in die Zukunft
  13.10.2014
Philo Café mit Friederike Graeff, Warten
  21.10.2014
Bregenz 3. Bildungsbiennale Bodensee neu
  31.10.2014
philo Café mit Klaus Binder, Lukrez De rerum Natura
  19.11.2014
Ludwigsburg Lerngenie der Kinder
  20.11.2014