jjjjj



HaussymbolHome

Symbol für TexteArchiv

Symbol für TexteProjekte

Symbol für TexteVeranstaltungen

Symbol für TexteCurriculum Vitae

Symbol für TexteKontakt


Symbol für TexteImpressum

Veranstaltung: Philo Café: Schönes Fernsehen? Mit Iso Camartin
Veranstaltungsort: Literaturhaus Hamburg
Adresse:
Hamburg
Datum: 21.06.2005

Das Philosophische Café  / 21. 6. 2005  19´00
Thema: 

Schönes Fernsehen? 

 

Gast: Iso Camartin

Reinhard Kahl moderiert

 

„Fernsehen könnte für uns das sein, was Il Milone für Marco Polos Zeitgenossen war.“ Iso Camartin

 

 

Das Fernsehen ist nicht gerade das Lieblingsmedium der Philosophen. Außer wenn sie selbst darin auftreten. Den ultimativen Satz dazu sagte Odo Marquard vor sechs Jahren im ersten Philosophischen Cafe: „Der moderne Mensch will nicht mehr in den Himmel kommen, sondern ins Fernsehen.“ Böse Zungen behaupten, dieses Kommunikationsgesetz gelte inzwischen sogar für Päpste. Allerdings macht es einen Unterschied, ob man vor der Mattscheibe agiert oder hinter ihr sitzt.

 

Was also ist das Fernsehen?

 

Eine große Konditionierung zur Passivität, sagt die Kulturkritik. Sein eigentliches Ziel sei der „Homo sedens“, der sitzende und sedierte Mensch. Das Programm degeneriere mehr und mehr zur Fälscherwerkstatt, weil nur durchgeht, was vielen gefällt. Das Ergebnis: eine verklumpte und verniedlichte Welt. Selbst Dokumentationen sind inzwischen Dokusoaps. Seifen sie die Welt ebenso ein wie die Zuschauer?

 

Und nun kommt Iso Camartin und bricht eine Lanze fürs TV. Es sei kein „Null-Medium“, wie  Enzensberger anprangerte. Ganz im Gegenteil. „Fernsehen ist das Fenster zur Welt“. Das wichtigste am Fernsehen sei die Welt der Zuschauer mit der „Fremdwelt“ zu konfrontieren. Die ganze große Horizonterweiterung. Es gäbe zu sehen, was sonst niemand zu sehen bekäme. Nicht nur weil die Kameras überall hin kämen. Fernsehen sei ein Panoptikum von Sichtweisen. 

 

Iso Camartin ist Literatur- und Kulturwissenschaftler, Philosoph und Publizist. Er war Professor für rätoromanische Literatur und Kultur in Zürich und hat von 2000 bis 2003 die Kulturabteilung des Schweizer Fernsehens geleitet. Neuerdings ist er Präsident von Suisseculture, einer Vereinigung der Kulturschaffenden.  Zuletzt erschien von ihm bei Suhrkamp „Belvedere – Das schöne Fernsehen.“

 

Der Kultur ureigenstes Gelände ist das Schöne, das Schaurige, das Schiefe, das Fromme, das Freche, das Finstere, das Spritzige, das Hundsföttische, das Aberwitzige, das Widersprüchliche.“  Iso Camartin

 


  Neue Texte

Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument PS 3 Villa Monte Teil 2
  09.02.2015
Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument PS 2 Villa Monte 1
  02.02.2015
Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument Philo Cafe in HH
  01.02.2015
Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument PS 1 Eltern
  01.01.2015
Bei diesem Link handelt es sich um ein PDF Dokument WIE MUSIKER DIE BILDUNG VERÄNDERN
  01.01.2015

Veranstaltungen
 demnächst

Uni Flensburg Spuren
  05.03.2015
Autostadt Wolfsburg Bildungsgespräch mit Martin Kramer
  17.03.2015
Philo Cafè, Lit.Haus HH mit Susan Neiman
  24.03.2015
Philo Cafè, Lit.Haus HH mit Heinz Bude
  28.04.2015
3. - 7. Juni Evang. Kirchentag in Stuttgart - Bildung in Bew
  03.06.2015
Münchner Kammerspiele mit Stephan Jansen
  30.06.2015