Reihe Philosophisches Café im Literaturhaus Hamburg
Das seit 1999 bestehende Philosophische Café reagiert auf ein wachsendes Bedürfnis, sich mit Zeitgeistthemen auf lebendige Weise auseinanderzusetzen. Es geht um gemeinsame Reflexion, um den Versuch, brisante Fragestellungen einzukreisen und weder Dogmen noch Ideologien freien Raum zu lassen. Der öffentliche Raum des Literaturhauses erlaubt es, engagiert in die Gespräche einzugreifen und sich selbst und anderen beim Denken zuzusehen. Ein Thema, ein Gast und ein Moderator geben dem Gedankenaustausch Struktur. Gastgeber ist der Journalist und Autor Reinhard Kahl. Zu Gast waren bisher u. a. Manfred Geier, Silvia Bovenschen, Rüdiger Safranski, Peter Sloterdijk, Elisabeth Bronfen, Manfred Osten und viele, viele andere.
Philo Café & Co



Gesprächsreihe zur kulturellen Landpartie 2016

gespraechsscheune-bruenkend

WURZELN & FLÜGEL

Gespräche auf dem Höhbeck in der Scheune von Hanna und Reinhard Kahl

Wir laden zu Gesprächen ein. Es kommen einige kritische Geister. Philosophen, Sozialwissenschaftler, Künstler. Wir zeigen Filme. Es gibt Musik.
Bilder von Thomas Thielemann werden ausgestellt. Und abends Kochen und Essen.

Ideenfestspiele auf dem schönen Höhbeck.
Die Gespräche sollen das Wagnis selbst zu denken stimulieren. Denn „Denken ist das Gespräch zwischen mir und mir selbst“ (Platon). Denken ist also nur möglich, wenn man mit sich nicht einer Meinung ist! Das gilt erst recht für Gespräche mit anderen. Und was heißt Wurzeln und Flügel?
Goethe importierte den Satz aus dem Persischen. Kinder, aber auch alle anderen brauchen Wurzeln und Flügel. Das wichtigste Wort in diesem Satz ist das UND. Wurzeln UND Flügel!
Wir lernen es heute an den Flüchtlingen und mit ihnen. Außer Wurzeln auch Flügel haben! Und damit anzustecken! Das ist unsere große Chance mit den Neuankömmlingen, die Harald Welzer zur Eröffnung in die Diskussion bringen wird. Im Film über Van Bo Le-Menzel (Vorpremiere der jüngsten Doku von Reinhard Kahl), wird das offensichtlich. Van Bo, bekannt geworden u. a. als Erfinder der Hartz IV Möbel ist am 15. Mai dabei.

Alle Veranstaltungen auf einen Blick
[advps-slideshow optset=“3″]

Gespräche, Filme und Präsentationen jeweils um 15 Uhr.
Anmeldungen sind nur für das Symposion, also zum Kochen und Essen nötig – das war ja bei den alten Griechen der Rahmen für Gespräche, bei denen Tiefe und Oberfläche gleichermaßen stimmten, eben das Symposion. Für die Gespräche am Nachmittag sind keine Anmeldungen nötig und möglich.

Fürs Symposion sind Bewerbungen/Anmeldung nötig
E-Mail: Reinhard Kahl
Telefon: 05845 – 979 405
Menschen mit Musikinstrumenten werden bevorzugt.

Für die Gespräche am Nachmittag
Kein Eintritt. Ein Obolus für die Reisekosten der Gäste wird erwartet.
Ebenso Beteiligung an den Kosten für Essen und Trinken.