Interview OÖ Nachrichten

Wenn Sie den vollen Text lesen wollen, klicken Sie bitte hier:
Beitrag als PDF Dokument

15. März 2011 – 00:04 Uhr · Claudia Riedler · Oberösterreich

Oberösterreich

,,Ich hatte ein bis eineinhalb Lehrer, die mich wirklich fasziniert haben“
Reinhard Kahl (62) ist Journalist und Filmemacher. Über sein Lieblingsthema ,,Lernen ohne Belehrung“ hält der Deutsche bei den ersten Montessori-Tagen Oberösterreichs in Linz am Freitag den Eröffnungsvortrag. OÖN: Sie sagen, dass Kinder als Lerngenies zur Welt kommen, doch dann wird es ihnen verleidet. Was verleidet den Kindern das Lernen? Kahl: Kinder werden in der Schule sehr schnell in eine fertige Welt eingeführt, wo sie so von Antworten umstellt sind, dass für Fragen gar kein Platz mehr bleibt. Die Neugierde der Kinder richtet sich aber gar nicht auf den fertig verpackten Schulstoff. Dazu kommt, dass der Stoff, das Wissen und ­ etwas pathetisch gesagt ­ unsere Welt bald auch zum Prüfungsgegenstand wird. Die Dinge verlieren damit ihre Anziehungskraft und auch ihren Zauber. OÖN: Wie waren eigentlich Ihre Lernerfahrungen? Kahl: Ich habe mich schon ziemlich gelangweilt in der Schule.